Nierentransplantation

Die Nierentransplantation ist eine Form der Nierenersatztherapie die dem Zustand einer eigenen und gesunden Niere am nächsten kommt. Es werden vom Transplantat die wichtigsten Funktionen, wie z. B. Entgiftungsfunktion der Nieren, die Regulation des Flüssigkeitshaushalts und des Blutdrucks übernommen. Der Transplantierte hat dadurch eine erheblich bessere Lebensqualität und oft auch eine höhere Lebenserwartung. Jedoch ist eine Nierentransplantation auch keine vollkommene Gesundung. Der Patient wechselt zu einem besseren Behandlungsverfahren. Nach der Transplantation ist eine Behandlung mit Immunsuppressiva notwendig, um die Abstoßung der neuen Niere durch das Immunsystem abzuwenden. Diese Behandlung muss in kurzen Abständen immer wieder nephrologisch bei uns und im Transplantationszentrum überwacht werden.
Jeder Dialysepatient, der transplantiert werden möchte, muss sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen, wie z. B. Ultraschall der Bauchorgane, hausärztliche, urologische, neurologische, kardiologische Untersuchungen. Liegen dann alle Befunde vor, wird der Patient in den umliegenden Transplantationszentren vorgestellt. Von dort erfolgt die Anmeldung zur Transplantation bei Eurotransplant oder im deutschem Old-for-Old-Programm der DSO.
Die Zahl der Nierentransplantationen stagniert in den letzten Jahren, obwohl der Bedarf steigt. Es resultiert daraus eine Wartezeit von ungefähr 6 Jahren..

zurück zur Übersicht der wichtigen Patienteninformationen